Hausratversicherung & Wohngebäudeversicherung Unterschied | Vergleich

Mit einer Hausratversicherung schützen Sie das Innere eines Gebäudes, mit einer Wohngebäudeversicherung wird das Äußeres des Wohngebäudes versichert. Es werden auch Kombi-Produkte mit einen doppelten Absicherung für Wohnung und Haus angeboten. Es gibt jedoch zahlreichen Feinheiten, die im Versicherungsschutz enthalten sein sollten. So zeigt der Vergleich, dass nicht alle Gebäudeversicherungen auch bei Elementarschäden aufkommen. Worauf Sie bei den Absicherungen achten sollten, klären nun unsere Experten für Sie.

Eine Hausratversicherung ist laut Expertenmeinung der wichtigste Versicherungsschutz neben einer Haftpflichtversicherung. Für bereits unter 5 Euro bieten unsere Tarife einen leistungsstarken Schutz, der Sie von Schäden freistellt!

Unterschiede zwischen Hausrat- und Gebäudeversicherungen

Bei einer Hausratversicherung handelt sich sich um eine Gebrauchs-, Einrichtungs- und Verbrauchsgegenstände Absicherung, die bei folgenden Schadensarten einen Versicherungsschutz übernimmt:

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm
  • Hagel
  • Einbruchdiebstahl
  • Raub
  • Vandalismus

Geschützt wird der gesamte Hausrat, der sich in einer Wohnung befindet. Im Vergleich dazu bietet eine Wohngebäudeversicherung bei äußeren Schäden am Gebäude einen Versicherungsschutz. Vergleichen Sie auch hier die Konditionen der beiden essentiellen Sachversicherungen, wenn Sie möchten.

Jetzt Vergleich anfordern >

Kombi-Produkte im Vergleich der Leistungen bei DISQ

Mittlerweile bieten die Unternehmen Leistungen auch im Bereich Wohngebäude- und Hausratversicherung an. Diese Form der Kombination bietet Hausbesitzern eine zweifache Absicherung. Die besten Tarife im Vergleich des Deutschen Institutes für Service-Qualität sind:

  • HUK-Coburg
  • Interlloyd
  • Bruderhilfe
  • VHV
  • DEVK
  • HDI
  • Debeka
  • ARAG
  • Axa
  • Ergo
  • Generali

Gute Gebäudeversicherungen decken nicht nur einen direkten Schaden wie Feuer, Band und Sturm, sie leisten auch beim Elementarschäden und kommen für die Folgekosten auf.

Welche Schäden versichert werden sollten

Eine übliche Basisabsicherung im Bereich der Wohngebäudeversicherung bietet einen Schadensersatz nur bei herkömmlichen Schäden wie Leistungswassser-Schäden, Feuer-Schäden und Sturmschäden (§§ 88ff des Versicherungsvertragsgesetzes VVG) Eine Versicherungssumme sollte aber auch für das Nebengebäude, der Garage und dem Grundstück selbst gezahlt werden. Inmitten einer Wohngebäudeversicherung werden zudem keine Elementarschäden des Gebäudes im Schadensfall wie:

  • Hagel
  • Überschwemmung
  • Erdbeben
  • Lawinen
  • Schneedruck
  • Vulkanausbrüche

Die Versicherten erhalten einen Elementarschutz oftmals nur für viel Geld dazu. Versichert werden sollte nicht nur der Wert des Wohngebäudes, sondern auch Folgekosten sollten erstattet werden. Folgekosten können Aufräumkosten, Mehrkosten auf Grund behördlicher Auflagen, Kosten für Dekontamination sowie Ableitungsrohre auf dem Grundstück sein. Auch Hotelkosten bei einer Unbewohnbarkeit des Hauses sollten im Versicherungsschutz einer Wohngebäudeversicherung stehen. Weitere Antworten zum Thema Untersversicherung, Erstattung zum Neuwert der Gebäudeversicherung und wie hoch die Versicherungssumme pro Quadratmeter Wohnfläche sein sollte auch diesem Beitrag zu finden.

Gebäudeversicherung auch bei grober Fahrlässigkeit

Eine gute Gebäudeversicherung bietet eine Absicherung auch bei einer groben Fahrlässigkeit. Und das zum Neuwert. Im aktuellen Vergleich bietet der Kölner Versicherer AXA im Tarif Alternativ ein sehr gutes Beitragsniveau. Versicherte Gefahren sind Feuer, Leitungswasser und Sturm. Mieter und Vermieter erhalten zudem eine günstige Hausratversicherung bei der AXA Versicherung aus Köln. Die Erstattung sollte stets zum Neuwert erfolgen. Versicherte müssen auch die Unterversicherung einer Gebäude- und Hausratversicherung beachten.

Empfehlenswerte Tarife laut test.de

Insgesamt können 32 Wohnversicherungen eine Empfehlung von test.de erzielen, das sind unter anderem:

  • Allianz Sicherheit Plus
  • Alte Leipziger Classic
  • Alte Leipziger Comfort
  • Axa Boxflex
  • Axa Boxflex Premium
  • Basler Ambiente Top
  • Bayerische Komfort
  • Bayerische Prestige
  • Bruderhilfe Classic
  • Bruderhilfe Classic Plus
  • Concordia Basis-Plus
  • DEVK Premium
  • Ergo Wohngebäude Spezial
  • Gothaer Top
  • Gothaer Top mit Plus
  • Helvetia Komfort
  • Huk24 Classic
Wasserschaden in der Küche – welche Absicherung ist nötig

Laut § 5 VGB 2010 (1914) Nr. 1 ist festgelegt, dass eine Versicherung beispielsweise auch bei Schäden wegen Leistungswasser aufzukommen haben. Schwierig ist die Abgrenzung jedoch bei einem Gebäudebestandteil wie einer Einbauküche. Dabei gilt es zu unterscheiden, ob die Küche eigens für das Gebäude angefertigt worden ist (Gebäudeversicherung haftet) oder die Küche herkömmlich hinzugefügt worden sein sollte (zählt als Hausrat).

Die besten Wohngebäudeversicherungen im „€uro Magazin“

  • Die Bayerische „Optimal Prestige Paket 3“
  • Domcura „EFH-Konzept Top“
  • Dema „ImmoProtect Top“
  • Medien „Komfort inkl. grobe Fahrlässigkeit/Vandalismus“
  • Janitos „Best Selection“

Rechtsgrundlagen beim Versicherungsgegenstand

Die wichtigste Rechtsquelle im Gebäudeversicherungsrecht ergibt sich inmitten §§ 88ff des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG). Die versicherten Gefahren und die Versicherungsbedingungen der Versicherten im Rahmen der Allgemeinen Bedingungen im Wohngebäudeversicherungsbereich ergeben sich über die „VGB“ im Zahlenzusatz der Erstverwendung;

  • VGB 62
  • VGB 88
  • VGB 88 – Fassung 1995
  • VGB 88 n.F., VGB 2008
  • VGB 2010, VGB Version 1. Januar 2011 und 1. Januar 2013 (A § 5 Nr. 3)
Jetzt Vergleich anfordern >